Quaddeln - kleine Neuraltherapie

    Bei der "kleinen Neuraltherapie" werden kleine Mengen eines Neuraltherapeutikums (lokales Betäubungsmittel) oder eines homöopathischen Mittels mit einer feinen Nadel mehrfach unter die Haut gespritzt. Dabei entstehen flüssigkeitsgefüllte Bläschen, die sogenannten. "Quaddeln".

    Die Wirkung der Quaddeln geht über eine kurzfristige Schmerzlinderung durch die örtliche Betäubung hinaus. Der gesetzte Reiz beeinflusst mittelfristig den lokalen Stoffwechsel sowie übergeordnete regulatorische Kreisläufe des Grund- und vegetativen Nervensystems.

    Für die Therapie kommen grundsätzlich drei Anwendungen zum Tragen:

    Quaddeln als lokale Therapie
    Quaddelreihen werden direkt über schmerzhafte Gelenke, Muskelverhärtungen und Sehnenansätze gesetzt, um die lokale Durchblutung zu erhöhen und Schmerzkreisläufe zu unterbrechen.

    Quaddeln im Segment
    Innere Organe, Bewegungsapparat und die Haut sind über neuronale Verbindungen miteinander verschaltet. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von kutiviszeralen Reflexbögen. So kann es bei Erkrankungen eines Organs zu Schmerzprojektion oder Veränderungen der Haut im zugehörigen Areal ("Head'sche Zone") kommen. Diesen Zusammenhang macht sich die Segmenttherapie im Umkehrschluss zu Nutze. Mit dem Ziel einer funktionellen Beeinflussung eines Organ oder einer Struktur werden im zugehörigen Hautsegment Quaddeln gesetzt.

    Störfeldtherapie
    Als Störfeld bezeichnet man einen Gewebeabschnitt, der sich in einem anhaltenden Reizzustand befindet. Dieser Reiz ist meist unterschwellig, wirkt sich allerdings über das vegetative und sensomotorische System belastend auf den gesamten Körper aus. Kommen weitere Reizzustände hinzu, kann das bestehende Störfeld das "Fass zum Überlaufen" bringen, was in der Folge zu langwierigen und therapieresistenten Beschwerden führen kann.

    Im Rahmen der kleinen Neuraltherapie ist eine Unterspritzung von Narben zur Entstörung möglich.

    Ablauf
    Nach einer Anamnese und körperlichen Untersuchung wird eine Testquaddel im Bereich des Unterarms gesetzt, um die Reaktion des Körpers auf das Medikament zu prüfen (z. Bsp. eine Allergie gegen das Lokalanästhetikum).

    Anschließend beginnt die Behandlung lokal mit einigen wenigen Injektionen. Der weitere Therapieverlauf richtet sich nach der individuellen Symptomatik.

    Die Quaddeltherapie kann sehr gut mit anderen Naturheilverfahren kombiniert werden, z. Bsp mit Massagen oder der DORN-Methode.

    In meiner Praxis wende ich die kleinen Neuraltherapie bei Beschwerden am Bewegungsapparat, zur funktionellen Unterstützung von Organen, sowie zur Narbenbehandlung in Form von "Quaddelungen " an.

    Hinweis: Die Neuraltherapie gehört zu den alternativen Heilverfahren. Eine schulmedizinische Anerkennung liegt zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vor.

  • Über Details, Anwendungsgebiete, Risiken sowie Gegenanzeigen informiere ich Sie gerne unverbindlich per Telefon, per Email oder in meiner Praxis in Radolfzell - Böhringen.
  •  
  • Naturheilpraxis Eva Stein
  • Kabisländer 7
  • 78315 Radolfzell
  •       
  • Tel.:
  • Mobil:
  • Email:
  • 07732 / 897 3000
  • 0177 / 5 96 29 89
  • heilpraxis@evastein.de
  • Quellen:
    Lorenz Fischer: Neuraltherapie, HAUG 2014
    https://de.wikipedia.org/wiki/Neuraltherapie
    https://de.wikipedia.org/wiki/Neuraltherapie
    http://www.heilpraktiker.org/neuraltherapie